Jahreshauptversammlung 2015

Zur Jahreshauptversammlung und letzten Pflichttrophäenschau des Hegering Brilon e.V. trafen sich die Jäger am 07.März 2015 in der Schützenhalle Hoppecke.

Die Jäger bedauern, dass der Gesetzgeber die Pflichttrophäenschau für das männliche Rehwild ersatzlos gestrichen hat. Alle Jäger halten aber an dieser lehrreichen und informativen Schau auf freiwilliger Basis auch in Zukunft fest.

Im Bereich des Hegerings Brilon wurden im abgelaufenen Jagdjahr 272 Rehböcke und 397 weibliches Rehwild erlegt. Auffallend, wie schon in den Vorjahren war der hohe Anteil an jungen Rehböcken. Böcke im Alter von 4 Jahren und älter stellten nur 12% der Strecke dar. Das ist sicher eine Folge der scharfen Bejagung zum Schutz des Waldes vor Verbiss, der die Jäger nötigt, auf jedes Stück den Finger krumm zu machen. Der stärkste Bock wurde im Revier Niederwald von Thomas Meister erlegt und mit einer Goldmedaille geehrt. Ulrich Heitzig streckte einen Silbermedaillenbock im Revier Aspe und Johannes Niggemeier erlegte einen Bronzemedaillenbock im Revier Alme.

Der Hegeringsleiter Volker Kraft ehrte zahlreiche Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Josef Mühlenbein, Friedel Ridder und Dr. Patrick Sensburg geehrt. Die Jäger Rainer Friedrich, Fritz-Ulrich Hammerschmidt und Ingo Schreckenberg sind seit 40 Jahre Mitglieder im Hegering. Richard Becker, Erwin Frigger, Franz Pingel und Horst Steinhof wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Die Ehrennadel für 60 Jahre Mitgliedschaft ging an Hans August Ehls (ehemaliger Hegeringsleiter), Gisbert Hogrebe, Hans Menke und Karl Merner.

Der Bürgermeister der Stadt Brilon, Dr. Bartsch betonte in seinem Grußwort noch mal das Bemühen der Verwaltung und des Forstamtes der Stadt Brilon um ein gutes Verhältnis mit den Jägern und räumte Missverständnisse der Vergangenheit ein.

Volker Kraft kritisiert die Darstellung vom Leiter des Forstbetriebes Brilon Dr. Bub in der Presse vom 26. Februar 2015 hinsichtlich des Sikawildes. Der Kommentar von Dr. Bub sorgte auch bei den Briloner Jägern für Erheiterung und Erstaunen, da Sikawild im Briloner Forst so gut wie nicht vorkommt.
Volker Kraft forderte alle Jäger zur Teilnahme an der geplanten Großdemonstration des LJV vor dem Landtag in Düsseldorf am Mittwoch, den 18. März auf, um gegen die idiologisch motivierte Gesetztesinitiative von Umweltminister Johannes Remmel zu demonstrieren. Die Gesetzesvorlage ist gespickt mit Verboten und Gängelungen der Jägerschaft. Die geplante Wiedereinführung der erst kürzlich abgeschafften Jagdsteuer in unbegrenzter Höhe ist ein Schlag ins Gesicht aller Jäger.