Anschußseminar des Hegering Brilon 28.04.2013

Am Sonntag, dem 28.04.2013, fand bei herrlichstem Wetter ein Anschußseminar des Hergering Brilon statt.
Der 2. Vorsitzende Bernd Lahme begrüßte im Gräflich von Spee’schen Revier in Alme 20 Hegeringsmitglieder die an diesem Seminar teilnahmen.

Unter der fachkundigen und kompetenten Leitung von Henning Dictus (Schweißhundstation Warstein) wurden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen über das richtige Verhalten vor und nach dem Schuß, gerade hinsichtlich einer späteren Nachsuche und deren Erfolgsaussicht, sensiblisiert.
In einem praktischen Teil wurde sehr prägnant die Wirkung eines Geschosses im Wildkörper und die Gefährdung des Umfeldes durch austretende Splitterreste veranschaulicht.

An verschiedenen Stationen konnten die Teilnehmer dann selber unterschiedlichste Anschüsse in Augenscheinnehmen, sowie vorhandene Pirschzeichen finden und sichern.
Gemeinsam wurden diese anschließend hinsichtlich der Trefferlage und der daraus resultierenden Bedeutung für eine spätere Nachsuche besprochen. Besonders wichtig hierbei:
die Sicherung der aufgefundenen Pirschzeichen und die Wahl eines geeigneten Nachsuchengespanns. Insbesondere ist eine Kontrollsuche durch ein geeignetes und erfahrenes Schweißhundgespann unbedingt erforderlich, wenn selber keine Pirschzeichen gefunden werden konnten. All zu oft, so konnte Henning Dictus anschaulich darstellen und aus eigener Erfahrung berichten, kommt es hierbei zu erheblichen Fehlern und Versäumnissen, die für das Wild oftmals schlimme Schmerzen und einen qualvollen Tod, aber auch für das eingesetzte Nachsuchengespann eine erhebliche Gefährdung bedeuten können.

In einem abschließendem theoretischen Teil wurde das zuvor Kennengelernte noch einmal im Rahmen einer Power-Point-Präsentation vertieft und anhand praktischer Beispiele dargestellt.

Alle Teilnehmer waren begeistert von dem Seminar. Gerade in Bezug auf eine verantwortungsvolle, tierschutzgerechte Jagdausübung, so die einhellige Meinung, ein absolutes „Muss“ für jeden Jäger.